Kreuzfahrten und Nachhaltigkeit: TUI Cruises setzt Maßstäbe

Am 11. Mai hat TUI Cruises in Hamburg mit der neuen Mein Schiff 1 seinen fünften Neubau getauft. Mit dem Flottenwachstum gehen auch Fragen nach der Nachhaltigkeit von Kreuzfahrten einher. TUI Cruises setzt sich ambitionierte Umweltziele und baut eine der emissionsärmsten Flotten weltweit auf.

Neubauten nach Nachhaltigkeitsaspekten geplant

Wenn im kommenden Jahr die neue Mein Schiff 2 vom Stapel läuft, hat TUI Cruises seit 2014 sechs Werft-neue Schiffe zur See gelassen – mit Investitionen in Milliardenhöhe. Was die Flotte eint: Neben höchstem Komfort setzt sie in Sachen Umweltfreundlichkeit neue Standards und geht weit über gesetzliche Verpflichtungen hinaus. TUI Cruises stellt an die Schiffsbauer höchste Anforderungen – und ist damit Wegbereiter für umweltschonende Technologien weit über die eigene Flotte hinaus.

  • Energieeffizienz: Bereits der Vertragsabschluss für den ersten Neubau sorgte für ein Novum im Schiffsbau: Die Meyer Werft im finnischen Turku wurde verpflichtet, einen ambitionierten Energieeffizienzwert umzusetzen. Das Ergebnis: Die Mein Schiff Neubauten verbrauchen rund 30 Prozent weniger Energie als vergleichbare Schiffe ihrer Klasse und emittieren entsprechend weniger Treibhausgase.
  • Emissionsminderungen: TUI Cruises hat gemeinsam mit Wärtsilä, dem Marktführer für Schiffsantriebe, ein kombiniertes Abgasnachbehandlungssystem entwickelt. Die Entschwefelungsanlage ist „state of the art“ und senkt die Schwefelemissionen um bis zu 99 Prozent. Katalysatoren reduzieren zudem die Stickoxidemissionen um 75 Prozent. Damit übertrifft die Mein Schiff 3 bereits seit 2014 die ab 2020 geltenden Abgasstandards – wie alle Neubauten.
  • Abfallmanagement: TUI Cruises steigerte allein im vergangenen Jahr die Recyclingquote an Bord um fünf Prozent. Damit recycelt das Unternehmen mittlerweile fast ein Drittel aller Abfälle oder bereitet diese für eine landseitige Verwertung vor. Plastik- und Einwegverpackungen werden systematisch erfasst und reduziert. Auch bei der Vermeidung von Lebensmittelabfällen geht TUI Cruises voran: Gemeinsam mit der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. und United Against Waste e.V. wurden auf der Mein Schiff 4 anderthalb Jahre lang neue Maßnahmen erprobt. Mit Erfolg: Im Rahmen des Pilotprojektes wurden fast ein Fünftel der vormaligen Lebensmittelabfallmenge eingespart. Dafür wurde TUI Cruises unter anderem vom Deutschen Reiseverband mit dem Umweltpreis EcoTrophea 2017 ausgezeichnet.


Nachhaltigkeitsaspekte werden für Kreuzfahrtreedereien immer wichtiger. Entsprechend stellen sich Unternehmen wie TUI Cruises auf. Die Flotte aller Kreuzfahrtschiffe macht deutlich weniger als ein Prozent der Welthandelsflotte aus. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) hat 2017 die Umweltauswirkungen von 63 Kreuzfahrtschiffen analysiert. Fünf Schiffe von TUI Cruises und der TUI-Tochter Hapag-Lloyd Cruises teilen sich gemeinsam den Spitzenplatz.