Auf Kurs: Nachhaltige Reisen sind Kerngeschäft

Mit dem Angebot steigt die Nachfrage. Getreu dieser Gewissheit bietet die TUI Group im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie „Better Holidays, Better World 2015 - 2020“ immer mehr nachhaltigere Reisen an. Mit Erfolg: 2016 wurden diese bereits von 6,3 Millionen Gästen gebucht. Das Segment zählt damit zum Kerngeschäft der TUI.

TUI macht nachhaltiges Reisen massenkompatibel

Oft zielen nachhaltig produzierte Waren und Dienstleistungen auf einkommensstarke und exklusive Zielgruppen. Dabei müssen sie – um größtmögliche Wirkung auf Umwelt und und Reiseregionen erzielen zu können – eine viel breitere Masse erreichen. In diesem Sinne hat sich die TUI Group das Ziel gesetzt, bis 2020 zehn Millionen nachhaltigere Reisen pro Jahr anzubieten. Ein wesentlicher Schlüssel ist der Hotelbereich, wo die Urlauber den größten Teil ihrer Reise verbringen.

Laut jüngstem Zwischenbericht ist das Unternehmen auf Kurs: 6,6 Millionen nachhaltigere Reisen hat TUI 2016 verkauft. Den Gästen stehen dafür 1 170 Hotels zur Auswahl, die nach den Kriterien des renommierten Global Sustainability Tourism Council (GSTC) zertifiziert sind. Das Angebot ist 2016 um 23 Prozent gewachsen. Und die TUI Group unterstützt weitere Hotels dabei, sich ebenfalls dem nachhaltigen Wirtschaften zu verpflichten. Insgesamt arbeitet TUI Group mit über 5 000 Hotelpartnern zusammen. Das Anforderungsprofil der Gäste des weltweit führenden Tourismuskonzerns hat Gewicht.

Weitere Zwischenergebnisse zur Nachhaltigkeitsstrategie

  • Collection-Programm: TUI bietet seinen Urlaubern mit dem Collection-Programm besonders nachhaltige Ausflüge an. Dabei wird die lokale Bevölkerung in spezieller Weise partnerschaftlich eingebunden und die Umweltauswirkungen werden minimiert. 2016 haben Urlauber an 846 000 dieser Ausflüge teilgenommen – gegenüber 2015 ein Plus von 30 Prozent.
  • TUI Care Foundation: In der neu ausgerichteten TUI Care Foundation bündelt die TUI Group ihre vielfältigen Aktivitäten für den positiven Wandel in den Urlaubsregionen. 2016 investierte die Stiftung dafür 6,6 Millionen Euro – gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 22 Prozent.
  • Klimaschutz: Bis 2020 wird TUI ihre CO2-Intensität um zehn Prozent senken. Wesentliche Stellschraube ist der Transport. Pro Flug-Passagier und Kilometer sanken die durchschnittlichen CO2-Emissionen 2016 gegenüber 2014 um 1,2 Prozent, pro Kreuzfahrt-Passagier und Nacht gegenüber dem Vorjahr sogar um 4,1 Prozent.

Klar ist: Ohne eine intakte Natur und gastfreundliche Menschen in den Urlaubsregionen sind außergewöhnliche Reiseerlebnisse undenkbar. In diesem Sinne engagiert sich die TUI Group mehr denn je für faire und grüne Urlaubsreisen.