„Ich spreche deutsch.“: Flüchtlingsprojekt wird ausgeweitet

Integration beginnt mit der Sprache. Die meisten Flüchtlinge, die Deutschland erreichen, verfügen kaum über Deutschkenntnisse. Die TUI Stiftung und die Deutschlandstiftung Integration bringen sich bei diesem wichtigen Thema mit dem Projekt „Ich spreche deutsch.“ ein. Das Ziel: schnelle Integrationshilfe.

„‚Ich spreche deutsch.‘ ist ein tolles Projekt, das den ehrenamtlichen Sprachunterricht stärkt und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine wichtige Grundlage bietet, um sich in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden und hier in Deutschland anzukommen. Ich freue mich, dass das Modellprojekt in Hannover so erfolgreich gestartet ist.“

Doris Schröder-Köpf MdL, niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe und Schirmherrin des Projektes

Das Projekt setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: Zum einen organisieren die Stiftungen Sprachkurse, in denen Freiwillige Flüchtlingen erste Deutschkenntnisse vermitteln. Zum anderen wird kostenlos das Lehrbuch „Ich spreche deutsch.“ zur Verfügung gestellt. 30 000 Exemplare wurden seit Beginn des Projektes bundesweit an über 1 700 Empfänger verteilt. In Hannover sind seit Dezember 2015 wie geplant zehn Sprachkurse erfolgreich angelaufen. Insgesamt wurden damit rund 120 Flüchtlinge von 30 TUI-Mitarbeitern ehrenamtlich unterrichtet.

Die TUI Group unterstützt das Engagement der Mitarbeiter mit flexiblen Arbeitszeitregelungen. Die TUI Stiftung und die Deutschlandstiftung Integration wollen das Projekt nun auf andere Städte in Deutschland ausweiten. Der zweite Standort wird Osnabrück.

„Mit den Erfahrungen aus Hannover wollen wir das Projekt jetzt auf andere Städte in Deutschland ausweiten. Wir sind offen für Unternehmen als Kooperationspartner, die dieses Modell an eigenen Firmenstandorten mit ihren Mitarbeitern durchführen wollen.“

Thomas Ellerbeck, Vorsitzender des Kuratoriums der TUI Stiftung

 

Doris Schröder-Köpf MdL und Thomas Ellerbeck am 3. März in Hannover im Gespräch mit freiwilligen TUI-Mitarbeitern und Kursteilnehmern

Staatsminister Roth: „Kritisch und konstruktiv einbringen“

 

Europa steht unter Druck. Das Flüchtlingsdrama am Mittelmeer, steigende terroristische Bedrohungen und ein erstarkender Rechtspopulismus lauten wesentliche Schlagworte. Michael Roth MdB, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, traf auf Einladung der TUI Stiftung und der Schwartzkopf-Stiftung Anfang April Hamburger Jugendliche, um aktuelle Zukunftsfragen zu diskutieren. Seine Botschaft an die über 150 Schülerinnen und Schüler: „Bringt Euch aktiv ein in Europa – kritisch, aber stets konstruktiv.“