Kapverden: Demokratisches Musterland im Aufschwung

Der westafrikanische Inselstaat Kapverden schreibt eine Erfolgsgeschichte. Wachstumstreiber Nummer eins ist der Tourismus. Die Regierung hat die Bedeutung des Sektors erkannt und will das Angebot in den kommenden Jahren weiter ausbauen – Ziel ist eine Million internationale Touristen jährlich bis 2021. Zu den wichtigsten Partnern des Landes gehört die TUI Group. 

Aufstieg aus schwierigen Verhältnissen

Die Kapverden – offiziell Cabo Verde – verzeichnen einen bemerkenswerten Aufstieg: Noch in den 1980er Jahren herrschte in dem Einparteienstaat große Armut. Gemessen an den Entwicklungshilfen verzeichnete der kleine Inselstaat den höchsten Pro-Kopf-Anteil aller westafrikanischen Länder. 1990 dann der politische Aufbruch: Per Verfassungsänderung gelang der friedliche Übergang zur Mehrparteiendemokratie nach westlichem Vorbild. Damit einher vollzog sich eine wirtschaftliche Trendwende und die Vereinten Nationen konnten die Inselgruppe bereits 2008 als Staat mit mittlerem Einkommen klassifizieren. 

TUI investiert

Entsprechend wichtig ist die strategische Zusammenarbeit mit internationalen Reiseunternehmen. Die TUI Group ist schon heute der wichtigste Tourismuspartner und bringt mehr als ein Drittel aller Gäste auf die Kapverden:

• Fluggesellschaften: Die TUI-Airlines verbinden Europa im Sommer bis zu 37 Mal wöchentlich mit dem Inselstaat. Neuester Abflugort ist Basel.

• Kreuzfahrten: Ab der kommenden Wintersaison steuert die Mein Schiff-Flotte mit verschiedenen Schiffen die Häfen von Mindelo und der Hauptstadt Praia an. Auch die MS Bremen von Hapag Lloyd Cruises kreuzt in der Region.

• Hotels: Die TUI-Beteiligungsgesellschaft RIU ist mit vier Ferienresorts seit 2005 auf Wachstumskurs, zwei von ihnen werden gerade umfassend renoviert und in Kürze wiedereröffnet. Eines der beiden Häuser wird zudem erweitert. Hinzu kommt ein neues Hotel der TUI Konzeptmarke Sensimar. 

Große Chance für Wohlstand und Lebensqualität

"Cabo Verde ist klein, aber vielseitig. Unsere Gäste besuchen die sonnigen Strände von Boa Vista und Sal, gehen in den Bergen von Santo Antão wandern oder genießen das Flair der Restaurants und Kneipen mit ihrem wunderbaren Essen und der magischen Musik. Über allem steht die Morabeza – die einzigartige, lebensfrohe Gastfreundschaft der Bevölkerung. Mein Tipp: Lassen Sie sich darauf ein! Wir öffnen unsere Türen und unsere Herzen für Freunde und Fremde gleichermaßen.

Neben diesem kulturellen Austausch steckt im Tourismus natürlich eine große Chance für mehr Wohlstand und Lebensqualität – auch in Bereichen wie Infrastruktur oder Bildung, die indirekt mit dem Tourismus zusammenhängen. Allein in diesem Jahr rechnen wir mit einem Plus von mindestens 10 bis 15 Prozent Reisende. Unser wichtigster Partner ist dabei TUI. In den vergangenen Jahren ist das Unternehmen zum Schlüsselinvestor aufgestiegen. Man sieht, dass TUI dieselbe Vision für Cabo Verde hat wie unsere Regierung – ein nachhaltiges, weltoffenes und entwickeltes Land."

Jaqueline Maria Duarte Pires Ferreira Pires, Botschafterin der Republik Cabo Verde in Deutschland