Zypern: Mit dem Tourismus aus der Krise

2013 bricht in Zypern das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um fast sechs Prozent ein. Nur ein harter Schuldenschnitt kann eine Staatspleite abwenden. Doch bereits 2015 erfolgt die Trendwende – der Tourismus spielt dabei eine wesentliche Rolle.


Der Tourismus hat eine hohe Priorität für die Politik Zyperns, weil er ein großes Potenzial für Wohlstand und Beschäftigung besitzt. In den vergangenen zehn Jahren ist der Beitrag der Reisebranche zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) fünfmal stärker gewachsen als das BIP selbst. Mit positiven Effekten für den Arbeitsmarkt: Der Tourismus sichert mit 84 500 Jobs fast jeden vierten Arbeitsplatz – 36 Prozent mehr als im Jahr 2009.

Die zyprische Wirtschaft wächst überdurchschnittlich stark. Allein im vergangenen Jahr lag das Plus bei fast vier Prozent. Wichtigste Säule des Comebacks ist der Tourismus. Wie auch in vorangegangenen Krisen erholt sich der Sektor überdurchschnittlich schnell. So auch zuletzt, als die Gästezahlen deutlich schneller stiegen als das BIP-Wachstum. 2018 besuchten knapp vier Millionen Urlauber das Land – ein neuer Rekord und gegenüber 2013 ein Zuwachs von 64 Prozent.

Politik stärkt Tourismus als strategischen Sektor

Zypern geht gleichwohl bedachtsam vor. So hat die Regierung 2017 eine umfassende Strategie verabschiedet, die auf einen nachhaltigen Tourismus setzt. Wichtigste Zielsetzung: den Tourismus weiter zu diversifizieren und außerhalb der Sommersaison Urlauber anzuziehen. Ob Kultur- und Städtereise in Limassol, Wandern im Troodos-Gebirge oder die Sandstrände in Ayia Napa – auf diese Weise werden alle Bezirke noch stärker an der positiven Entwicklung partizipieren.

Zypern profitiert vom Tourismus und Kulturaustausch

"Anfang der 1960er Jahre war man in Nikosia eher unter sich. Reisen war nicht einfach, gerade wenn man auf einer Insel lebt. Menschen aus anderen Ländern zu sehen, war für uns Kinder Gesprächsstoff in der Schule. Mit dem wachsenden Tourismus änderte sich das: Meinen Schulkameraden und mir öffnete sich ein völlig neuer Blick in die Welt, plötzlich konnten wir uns mit Leuten aus ganz Europa unterhalten. Diese Interaktion zwischen Menschen verschiedener Kulturen ist unersetzlich – vor allem für einen Inselstaat wie Zypern. So sehen wir den Tourismus als kulturelles Erlebnis, das auf dem Konzept der griechischen Gastfreundschaft basiert und so tief in unsere alte Kultur eingebettet ist, dass es die Form eines Verhaltenskodex annahm: ,Philoxenia‘.

Aber es geht auch um harte Zahlen. Für die Wirtschaft bedeutet Tourismus Arbeitsplätze und millionenschwere Investitionen in die Infrastruktur: Flughäfen, Straßen, aber auch Strom und Krankenhäuser in ländlichen Gebieten wären ohne unsere Gäste auf einem völlig anderen Stand. Deshalb gehen wir den Tourismus mit Ethik und professioneller Verantwortung an. Anfang dieses Jahres haben wir ein Tourismusministerium eingerichtet, das sich mit der Umsetzung der nationalen Tourismusstrategie befasst. Touristischer Erfolg braucht stets zuverlässige Partner. Uns ist es wichtig, dabei mit den richtigen Unternehmen zusammenzuarbeiten. Unternehmen, die klar auf einen nachhaltigen Urlaub setzen – so wie die TUI Group."

TUI setzt auf Zypern

Für den Aufschwung braucht es starke Partner. Die TUI Group arbeitet seit vielen Jahren eng mit Zypern zusammen und baut ihr Angebot kontinuierlich aus. Während zuletzt überwiegend Briten nach Zypern reisten, möchte TUI nun auch mehr deutsche Gäste für die Mittelmeerinsel gewinnen.

  • Flugverbindungen: TUI fly fliegt seit diesem Jahr erstmals nach Larnaka. Je zweimal wöchentlich starten Urlauber ab Frankfurt und Düsseldorf. Europaweit haben TUI Airlines Zypern im Sommerflugplan von 19 Abflughäfen mit 55 wöchentlichen Verbindungen bedient.
  • Hotels: Die führende Hotelkette Zyperns Atlantica – an der die TUI Group zu 50 Prozent beteiligt ist – betreibt 16 Hotels. Zwei weitere Hotels gehoÅNren ebenfalls zum Portfolio der TUI Group auf der Insel.
  • Kreuzfahrten: Alle drei Kreuzfahrtunternehmen des Reisekonzerns – TUI Cruises, Hapag-Lloyd Cruises und Marella Cruises – steuern Limassol an. Dieses Jahr bringen die drei Reedereien über 34 000 Gäste nach Zypern.
  • Veranstaltergeschäft: Über 300 Hotels sind allein in Deutschland buchbar. Die TUI Strategie fruchtet: Zypern gehörte im Sommer 2019 zu den Aufsteigerzielen. Die Buchungen sind im zweistelligen Prozentbereich gewachsen.

Gemeinsam Verantwortung übernehmen

TUI setzt mit ihren zyprischen Partnern auf eine nachhaltige Entwicklung. Ein mitunter augenfälliges Problem im Mittelmeerraum ist Plastikmüll. Hier ist mehr Sensibilität gefordert. Die TUI Care Foundation hat dafür gemeinsam mit der Travel Foundation und der Cyprus Sustainable Tourism Initiative ein Projekt initiiert, das lokale Hotels, Bars und Restaurants entsprechend beraten wird. Das Ziel: Einwegplastik bis 2022 um bis zu 70 Prozent zu reduzieren. Der Startschuss soll im November 2019 fallen.