TOP-6-Themen der Kreuzfahrt

Landstrom

Weltweit bieten nur ein gutes Dutzend Häfen Liegeplätze mit Landstromversorgung an. Die Infrastruktur muss dringend ausgebaut werden, entsprechende Förderprogramme sind vorzusehen. Hapag-Lloyd Cruises und TUI Cruises gehen in Vorleistung.


Liquefield Natural Gas (LNG)

Verflüssigtes Erdgas gilt als emissionsärmster Schiffstreibstoff – weltweit bieten aber nur wenige Häfen LNG an. Auch hier muss die Politik Anreize für eine grüne Infrastruktur setzen. Die für 2024 und 2026 von TUI Cruises bestellten Neubauten werden LNG-kompatibel sein.


Abgasreinigung


Schwefelemissionen können mit modernen Abgasnachbehandlungssysteme um bis zu 99 Prozent, Stickoxidemissionen um bis zu 75 Prozent und der Partikelausstoß um bis zu 60 Prozent gesenkt werden. TUI Cruises ist Vorreiter – weltweit.


Hotspots


Städte können Kreuzfahrtpassagiere – die in Europa pro Landgang beispielsweise für Souvenirs, Essen und Trinken 65 Euro ausgeben – deutlich leichter steuern als Tagestouristen, die per Pkw, Bus oder Bahn individuell anreisen.


Flottenverhältnis


50 000 Schiffe befahren die Weltmeere. Kreuzfahrtschiffe machen davon deutlich weniger als 1 Prozent aus – sind in Sachen nachhaltige Schifffahrt allerdings DIE Innovationstreiber für den ganzen Verkehrsträger.


Klimaschutz


Die Flotten der TUI Group bekennen sich zur Zielsetzung des Kreuzfahrtverbandes CLIA, bis 2030 den durchschnittlichen CO2-Ausstoß pro Übernachtung und zurückgelegter Strecke gegenüber 2008 um 40 Prozent zu senken. Insgesamt verursacht der Seeverkehr inklusive der Handelsschiffe 2,2 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen.