Nachgeschlagen: Schlüsselbegriffe einer nachhaltigen Kreuzfahrt

Abgasreinigung

Moderne Abgasnachbehandlungssysteme mit sogenannten Hybrid-Scrubbern und SCR-Katalysatoren senken Schwefelemissionen um bis zu 99 Prozent, Stickoxidemissionen um bis zu 75 Prozent und den Partikelausstoß um bis zu 60 Prozent. TUI Cruises hat 2014 ein entsprechendes System als weltweit erste Kreuzfahrtreederei eingesetzt. Die neuesten Schiffe sind zusätzlich mit Katalysatoren für die Hauptmaschinen ausgestattet, die die Stickoxidemissionen nochmals signifikant senken.

Landstrom: Nur zwei von zig Häfen

Zahlreiche Kreuzfahrtschiffe könnten in den Häfen die Energieversorgung für den Hotelbetrieb über Landstrom decken. Die lokale Emissionsbelastung würde gesenkt und der CO2-Ausstoß – sofern grüner Strom zum Einsatz käme – reduziert. Weltweit bieten jedoch nur ein gutes Dutzend Häfen einzelne Liegeplätze mit Landstrom an, in Europa sind es bis Ende 2019 nur zwei Häfen. Die TUI Group erwartet, dass die Infrastruktur auch dank politischer Förderprogramme deutlich ausgebaut wird. Die Neubauten von Hapag-Lloyd Cruises sind für Landstrom ausgestattet, und auch TUI Cruises rüstet bis 2023 seine gesamte Flotte mit der finalen Landstromtechnik aus. Wichtig ist, dass Städte und Häfen investieren und an Land die technischen Voraussetzungen schaffen.