Bewertungsportale und Verbraucherschutz

 

29.09.2016 – Wem helfen Hotel-Bewertungsportale im Internet? Sind die Bewertungen fair – oder führt ein Überangebot an Informationen zur Verwirrung bei den Kunden? Wie wird sichergestellt, dass Bewertungen ehrlich und authentisch sind? Und: Braucht die Online-Bewertungsbranche eine politische Regulierung? Diese Fragen diskutierten Experten im Rahmen eines politischen Loungegesprächs der TUI Group und dem Deutschen ReiseVerband (DRV) im TUI-Hauptstadtbüro.

Thomas Ellerbeck, Mitglied des Group Executive Committee der TUI Group, sprach mit Ulrich Kelber MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Mechthild Heil MdB, Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Norbert Fiebig, Präsident des DRV, und Georg Ziegler, Director Content der HolidayCheck AG.

Die Folgen für die Tourismuswirtschaft, Veränderungen im Reiseverhalten und die Chancen für den Verbraucherschutz bestimmten die Diskussion im TUI-Hauptstadtbüro. Thomas Ellerbeck machte deutlich, dass TUI positiv und aktiv mit Kundenfeedback umgeht: „Positives Feedback freut uns. Negatives hilft uns, Fehler abzustellen und unser Angebot weiter zu verbessern.“ Man solle auf die Verbraucher und die selbstregulierende Kraft des Internet vertrauen. TUI stehe für Transparenz in der Unternehmenskommunikation, der politischen Arbeit und bei den Reiseangeboten. Transparenz stärke die Position der Verbraucher und sporne den Wettbewerb um die beste Qualität an, so Ellerbeck.