Umweltmanagement auf Kreuzfahrtschiffen


18.10.2018 – Wenn im kommenden Jahr die neue Mein Schiff 2 in See sticht, hat TUI Cruises seit 2014 sechs neue Schiffe in Dienst gestellt und verfügt über die modernste und umweltfreundlichste Flotte weltweit. Mit dem Wachstum gehen auch Fragen nach der Nachhaltigkeit von Kreuzfahrten einher. TUI Cruises hat sich zum Ziel gesetzt, die Auswirkungen der Reisen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten und sich hier kontinuierlich zu verbessern. Ein modernes Abfallmanagement gehört dazu.

Wybcke Meier, Vorsitzende der Geschäftsführung von TUI Cruises, stellte im Berliner Konzernbüro das neue Plastik-Reduktionsprogramm WASTELESS vor. Ziel ist ein plastikfreier Urlaub auf der Mein Schiff Flotte. Konkret bedeutet das Verzicht auf Plastikeinwegprodukte und Austausch durch nachhaltige Alternativen bis Ende 2020. „Wir konzentrieren uns zunächst vor allem auf Maßnahmen im Hotel- und Gastronomiebereich. Und was hier schnell auffällt: Auch vermeintlich kleine Maßnahmen haben eine große Wirkung“, so Meier. Zwei konkrete Beispiele: Die Umstellung von Plastik- auf Holzrührer bringt eine Ersparnis von 1,5 Millionen Plastikrührern. Auch Cocktailspieße aus Plastik gehören bald der Vergangenheit an: Künftig werden so gut fünf Millionen der kleinen Spieße eingespart.

Dass TUI Cruises in puncto Umweltfreundlichkeit neue Standards setzt und weit über gesetzliche Verpflichtungen hinaus geht, zeigte Meier an den Themen Energieeffizienz und Emissionsminderungen. Die Entschwefelungsanlage senkt die Schwefelemissionen um bis zu 99 Prozent, Katalysatoren reduzieren die Stickoxidemissionen um 75 Prozent.

Frank Püttmann, Head of Public Policy TUI Group, stellte die Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns „Better Holidays, Better World 2015-2020“ vor. Die Pläne sehen vor, die CO₂-Emissionen der Airlines, Kreuzfahrtunternehmen und Hotels um zehn Prozent zu senken. Jährlich will TUI zehn Millionen nachhaltigere Reisen anbieten und mit Hilfe der TUI Care Foundation das gesellschaftliche Engagement erweitern.