24
Apr
Dr. Marc Drögemöller

Suriname – Stärkung einer Destination

Mit einer Gesamtfläche von 163.820 km² ist es das kleinste unabhängige Land Südamerikas. Im Norden grenzt es an den Atlantischen Ozean, im Osten an Französisch-Guayana, im Süden an Brasilien und im Westen an Guyana: Suriname wirkt auf den ersten Blick nicht wie eine klassische Urlaubsdestination, bietet mit dem tropischen Ganzjahresklima und dem großen Regenwald aber vielfältige Perspektiven für Reisende aus Europa. Als frühere Kolonie des Königreiches der Niederlande – die Unabhängigkeit wurde 1975 vollzogen – sind die Bande hier immer noch sehr eng, Amtssprache ist Niederländisch geblieben.

Laut Stiftung des surinamesischen Tourismus haben im vergangenen Jahr rund 257.000 Gäste das Land besucht, das waren 12,8 Prozent mehr als 2015. Bis 2025 werden 357.000 Touristenankünfte prognostiziert, so der World Travel & Tourism Council (WTTC). Die Tendenz ist also steigend, obwohl der gesamte Anteil der Tourismuswirtschaft am Bruttosozialprodukt derzeit nur bei drei Prozent liegt und die Branche rund 5000 Arbeitsplätze geschaffen hat.

Maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung hat die TUI Nederland. Der führende niederländische Reiseveranstalter baut den Tourismus nach Suriname aus. Seit diesem Monat wird das Land mit dem Partner Surinam Airways auf Basis eines Code-Sharing zweimal wöchentlich angeflogen, ab Juli 2017 startet die niederländische TUI fly mit einem dritten Flug pro Woche vom Flughafen Schiphol in die Hauptstadt Paramaribo.

Dies schafft Wettbewerb auf der Strecke und erhöht die Gelegenheit für Reisende, Suriname regelmäßig und nonstop zu erreichen. Zudem ergeben sich neue Kombinationen mit einem anschließenden Badeurlaub auf Curacao. Nicht zuletzt stärkt es die Destination selbst: TUI Nederland erhöht die touristischen Möglichkeiten vor Ort, indem es ein großes und vielfältiges Angebot an organisierten Ausflugstouren entwickelt hat und ein Hotel der eigenen Konzeptmarke Time to smile plant. Dies schafft Arbeitsplätze vor Ort und hilft der lokalen Wirtschaft, insbesondere den Zulieferbetrieben. Die funktionierende Kooperation mit den Behörden umrahmt ein Projekt, von dem Gäste und Bewohner profitieren. Mittel- bis langfristig kann es einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Infrastruktur Surinames leisten.     

Diskutieren Sie mit uns auf Twitter oder schreiben Sie uns eine E-Mail