16
Nov
TUI Team

Urlaub in Zeiten der Pandemie: TUI-Standards für jeden Reiseschritt

Im Sommer 2020 konnten wir trotz der Corona-Pandemie rund 2,1 Millionen Kunden begrüßen. Dabei nimmt die TUI Group ihre Verantwortung für höchsten Gesundheitsschutz jederzeit sehr ernst. Wir setzen neben der „AHA-Formel“ – Abstand, Hygiene, Alltagsmasken – und den gesetzlichen Vorgaben auf selbstentwickelte Maßnahmen. Zusammen mit der Bundesregierung können wir sicheres Reisen ermöglichen und für Urlauber planbar machen: Anstatt auf Quarantäne für Reisende zu setzen, sollten Corona-Schnelltests ausgeweitet werden. 

Testen für sicheres Reisen

Die Bundesregierung setzt derzeit auf eine 14-tägige Quarantäne für Reisende aus Risikogebieten. Erst nach fünf Tagen Quarantäne ist es möglich, einen Corona-Test zu machen. Ein negativer Test würde die Quarantäne dann aufheben. Urlaubspläne außerhalb Deutschlands werden dadurch vielfach zunichte gemacht. Dabei ließe sich mit dem zielgenauen Einsatz von Antigen-Tests die Einschleppung des Corona-Virus wirksam unterbinden. Empfehlenswert ist eine Doppelteststrategie mit Tests vor der An- und Abreise. Das Verfahren ist praxiserprobt. Ab sofort bietet auch TUI ihren Gästen einen Covid-19-Selbsttest an. Dieser kann online unter Fernanleitung durch medizinische Fachkräfte innerhalb von 15 Minuten zu Hause durchgeführt werden – einfach, sicher und schnell. Das Ergebnis erhalten Urlauber noch während des Online-Videotermins. 

Jahrzehntelange Erfahrung im Sicherheits- und Gesundheitsmanagement

Auch vor Ort sorgt TUI für Sicherheit. Expertenteams kümmern sich detailliert darum, in welchen Urlaubsdestinationen mit welchen Maßnahmen sicheres Reisen möglich ist. Unser Vorteil: jahrzehntelange Erfahrung und eine eigene Organisation vor Ort. Bereits vor Corona haben wir unseren Kunden einen 24-Stunden-Betreuungsservice angeboten, der ein professionelles Sicherheitsmanagement und Unterstützung durch mehrere Tausend Mitarbeiter in den Urlaubsregionen umfasst.

Entwicklung eigener TUI-Standards

Auf diese Strukturen und das Wissen hinsichtlich der Gesundheitssysteme und lokalen Gegebenheiten vor Ort greifen wir auch jetzt zurück. Zudem haben wir teilweise über die behördlichen Vorgaben hinaus eigene Standards entwickelt, um entlang der kompletten Reisekette eine etwaige Ansteckungsgefahr zu minimieren. Hier zeigen sich auch die Vorteile der Pauschalreise gegenüber der Individualreise. Die Pauschalreise ist lückenlos organisiert, vom Flug über den Transfer bis hin zum Hotel oder auf das Kreuzfahrtschiff. Die Daten und der Aufenthaltsort der Urlauber sind bekannt. Wenn nötig kann so eine Infektionskette schnell und unkompliziert verfolgt werden. Ein gutes Beispiel für Vorabtests und das Reisen in einer sicheren Umgebung sind Kreuzfahrten: Für Gäste von TUI Cruises und Hapag-Lloyd Cruises ist ein Corona-Test im Reisepreis inbegriffen. Dieser muss vor der Abfahrt beim Boarding vorgelegt werden. Nur Gäste mit einem negativen Corona-Test dürfen mitreisen. Die Schiffe werden derzeit zu maximal 60 Prozent belegt. Alle Passagiere können kostenlose Covid-19-Schulungen in Anspruch nehmen. Der neu eingeführte „Infection Control Officer“ überwacht sämtliche Hygieneregeln auf das Strengste. Letztlich ist das Risiko an Bord deutlich geringer als ein Restaurantbesuch in Deutschland, weil bei uns Gäste und Crew negativ getestet sind. Unsere Gäste unterstützen die Vorkehrungen. So bewerten sie die getroffenen Maßnahmen auf einer Skala von 0 bis 10 mit einem Wert von 8,4. Entspannung und Sicherheit sind also keine Gegensätze – und unsere Kunden gehen verantwortungsvoll mit der Situation um.

Flugreisende aus klassischen Urlaubsländern selten positiv getestet

Zahlen des Robert Koch-Instituts zeigen, dass Reisende in klassischen Urlaubsländer wie Spanien oder Griechenland auch im Sommer kaum zur Verbreitung des Coronavirus beigetragen haben. Das spiegelt sich auch in den Testzahlen des Dienstleisters Centogene, der an den Flughäfen Frankfurt und Hamburg. Bei Einreisenden aus den Balkanländern wurden von Juli bis September vergleichsweise viele Menschen positiv auf das Coronavirus getestet – im Fall von Kosovo waren es annähernd 6 Prozent der Getesteten. Die Positivquoten bei Einreisenden aus den touristisch geprägten Ländern Spanien (0,27 Prozent), Griechenland (0,44 Prozent), Portugal (0,23 Prozent) und Italien (0,33 Prozent) waren äußerst niedrig.

Diskutieren Sie mit uns auf Twitter oder schreiben Sie uns eine E-Mail